Sie sind hier: News | News 2008 | DM Lang/Baindt

Geschafft - und wie: Die DM 2008 in Baindt

Vor einem Monat war Baindt der Mittelpunkt der Deutschen Orientierungslaufzene. Mit der Deutschen Meisterschaft und dem Deutschland-Cup richtete der SV Baindt den wichtigsten Wettkampf des Jahres aus.

Alles begann mit einer relativ einfachen Bewerbung: Zwei DinA 4 Blätter, darauf zu lesen, was Baindt zu bieten hat, wie der SV Baindt dieses Mammutprogramm stemmen möchte, die möglichen Wettkampfgebiete usw. Der Zuschlag folgte prompt im Frühjahr 2006 und fortan begannen die Planungen für dieses Event. Zunächst wurden noch im kleineren Kreis wichtige Eckpunkte definiert. Doch nach und nach waren immer mehr Personen in die Planungen involviert. Der Höhepunkt erreichte dann das Wochenende: Pro Tag waren ca. 80 Helfer aus dem gesamten Sportverein beteiligt und gewährleisteten somit einen reibungslosen Ablauf.

Freitag, 26.09.2008
Letzte Vorbereitungen wurden getroffen, das Treiben wurde immer hektischer und um 16:00 Uhr trafen endlich die ersten Wettkämpfer ein - am Ende sollten es 650 OLer aus ganz Deutschland sein. Manch einer ging gleich nach der Ankunft zum Trainieren, andere wiederum erkundeten Baindt oder bereiteten sich bereits auf den nächsten Tag vor. Im Hintergrund wurde weiter bis tief in die Nacht gearbeitet und letzte Probleme wurden erfolgreich behoben.

Samstag, 27.09.2008
Während sich ein Großteil der Wettkämpfer beim großen Frühstücksbuffet in der Schenk-Konrad-Halle für den Wettkampf stärkten, war im Wettkampfzentrum in Oberankenreute schon wieder hektisches Treiben. Bereits um 06:00 Uhr waren die Postensetzer im Wald. 110 Posten galt es zu setzen. Die Technik mit Auswertung, Sprechersoftware ... wurde installiert, über 100 Kuchen wurden angeliefert und die noch viele kleinen „Baustellen“ wurden zum Abschluss gebracht. Um 10:00 Uhr war dann der Startschuss für die Deutschen Meisterschaft - Endlich.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und begrüßte die Teilnehmer mit Sonne und blauem Himmel. Eine perfekte Zielwiese mit einer Hüpfburg, großem Zieleinlauf, Sprecherturm ... gab der Veranstaltung einen sehr professionellen Rahmen. Auf der Zielwiese durfte man auch den Start der Elitekategorien beobachten. Bei den Damen zeichnete sich dabei von Anfang an ab, was alle erwarteten: Karin Schmalfeld vom BSV Halle-Ammendorf war läuferisch gut unterwegs, machte keine Fehler, spielte ihre Routine aus und gewann in 85 Minuten überlegen vor Monika Depta (OLG Siegerland) und Gunda Fischer (OLV Weimar).

"Christian Teich oder Ingo Horst", so der Tipp von Nationaltrainer und den meisten Läufern auf den Sieg bei den Herren. Am Ende stand jedoch ein anderer ganz oben: Alexander Lubina aus Bottrop, unter anderem amtierender Deutscher Meister über 10000 m. Nur die Wenigsten hatten ihn auf der Rechnung, da er bisher bei den kürzeren Distanzen seine läuferische Stärke ausspielen konnte. Nach der Hälfte des Rennens lagen noch 5 Läufer innerhalb von 2 Minuten, doch dann kam die Routenwahlentscheidung und Alexander Lubina konnte sich einen Vorsprung von 2 Minuten herauslaufen. Im technisch anspruchvollen Schlussteil der Bahn unterliefen ihm zwar noch ein paar kleine Fehler, doch am Ende war es ein überlegener Sieg. Er gewann in 93 Minuten überlegen von Torben Wendler (Wissenschaft Quedlinburg) und Ingo Horst (TV Alsbach). Für den SV Baindt gingen in den Schülerkategorien Lena Nägele, Bernhard Berle und Leander Hobe an den Start. Mit einer sehr guten Leistung gelang Leander Hobe in der Kategorie H-14 mit Platz 9 der Sprung unter die Top 10. Bernhard Berle wurde hier 17. Lena Nägele lief bei den Schülerinnen ebenfalls auf einen sehr guten 12. Rang.

Als um 17:00 Uhr die letzten Wettkämpfer das Zielgelände verließen, begann der Abbau und eine logistische Herausforderung begann. Innerhalb von wenigen Stunden musste die komplette Infrastruktur ins 10 Kilometer entfernte Baindt transportiert werden - und dort wieder aufgebaut werden.

Ebenfalls um 17:00 Uhr öffnete in der Schenk-Konrad-Halle die Küche und ein umfangreiches Essenangebot mit 7 verschiedenen Gerichten stand zur Verfügung. Nach der Buchvorstellung des größten Deutschen Sportbuchverlages begann die Siegerehrung der Deutschen Meisterschaft über die Langdistanz. Mit der Band "Waschbrett Zwo" wurde diese musikalische begleitet, während anschließend noch bis tief in die Nacht getanzt und über die besten Routen diskutiert wurde.

Sonntag, 28.09.2008
Als sich um 9:00 Uhr die ersten Teilnehmer einfanden, sah alles wieder so aus, wie am Vortag - nur an einem anderen Ort. Im Hintergrund wurde bald die ganze Nacht daran gearbeitet, damit dies möglich wurde. Und so konnte auch die größte Vereinsstaffel in Deutschland beginnen - Der Deutschland-Cup war dann an Spannung und Atmosphäre kaum zu überbieten. Mit dem Startschuss wurden die über 100 Staffeln durch die Baindter Böllerschützen auf den Weg gebracht, nach über 2 Stunden Laufzeit mit ständigem Führungswechsel, kam die Staffel aus Radebeul und Dresden gemeinsam auf die Zielgerade. Dabei hatte Christian Teich als Schlussläufer für Radebeul am Schluss mehr Kraft und überlief auf den letzten Metern noch die Staffel aus Dresden. Dritter wurde das Team aus Jena.

Ein toller Abschluss bildete die Siegerehrung auf den drei großen Staplern. Von der Firma "Kniesel" wurden drei Stapler zur Verfügung gestellt, die mit Hilfe von Paletten als Siegerpodest verwendet wurden.

Nur das Wetter hätte ein Tick besser sein können. Bewölkt und frisch war es den ganzen Vormittag. Als sich die Postensetzer um 06:00 Uhr in Wald aufmachten, zeigte das Thermometer 0°C an. Erst beim Abbau öffnete sich der Himmel und die Sonne zeigte sich. Doch viel wichtiger war, dass alles reibungslos klappt. Die vielen kleinen Zahnräder hatten, bis auf wenige Ausnahmen, reibungslos ineinander gegriffen. Manch einer sprach sogar von "der besten Veranstaltung überhaupt", "eine tolle Werbung für den Sport", "perfekt organisiert". Das Team um Gesamtleiter Lothar Halder erhielt viel Lob für diese würdevolle Deutsche Meisterschaft.

Die Erschöpfung war den Verantwortlichen am Sonntagnachmittag ins Gesicht geschrieben. 2 Jahre Vorbereitungen waren nun vorbei, endlich, es war geschafft: Die Deutsche Meisterschaft und der Deutschland-Cup am 27. und 28. September 2008 in Baindt! 

Ohne die tatkräftige Unterstützung der vielen Helfer wäre solch eine Veranstaltung nicht möglich gewesen. Die OL-Abteilung des SV Baindt möchte sich an dieser Stelle nochmals bei allen freiwilligen Helfern und den Sponsoren für Engagement herzlich bedanken.

Ergebnisse, Bilder, Berichte, Karten, ... hier

Weitere News
Home