"Who is Who" trifft sich in der Schweiz

In Stein am Rhein/Schweiz traf sich die Weltelite zum Weltcupfinale. "Das beste Teilnehmerfeld das es jemals gab", so warb der Veranstalter im Vorfeld. Weltklasseläufer wie Daniel Hubmann, Thierry Gueorgiou und Superstar Simone Niggli-Luder nahmen an der Veranstaltung teil. Ingesamt waren 20 Nationen am Start. Es ging um die letzten Punkte im Weltcup 2007.

Auch einige Baindter wollten sich diese Spektakel vor der Haustür nicht entgehen lassen. Parallel fand zum Weltcupfinale ein A-Nationaler OL mit 1500 Teilnehmer statt. Auf der Karte „Hohenklingen“, die bereits am Vortag Austragungsort für eine Mitteldistanz der Weltelite war, wurde ein Rennen über die Langdistanz absolviert.

Nachmittags wurden die Kaffees in der Innenstadt besetzt und ein Rennen über die Sprintdistanz konnte bestaunt werden. Videoleinwand, Live-Übertraung ins Internet und ein Budget von 200.000 CHF zeigten, wie professionell der Orientierungslauf in der Schweiz geführt wurde.

Sowohl bei den Damen wie bei den Herren konnten sich Simone Niggli-Luder und Thierry Gueorgiou zweimal in die Siegerliste eintragen und sich überlegen den Gesamtweltcup 2007 sichern.

Ergebnisse SV Baindt
Offizielle Homepage

 

Weitere News
Home